Jahreslosung 2018 - "Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst" Offenbarung 21,6

Aktuelle Termine in unserer Gemeinde  

Achtung: Alle Gottesdiensttermine finden sich hier


9:00 Uhr - Bibelgsprächskreis mit Pfarrer i.R. Nitzsche im Gemeindehaus

Datum:29.05.2018
09:00



Zurück zur Übersicht



Reinhard Söllner als aktiver Bläser im Posaunenchor verabschiedet

Im Rahmen des Gottesdienstes am 1. Weihnachtsfeiertag wurde Reinhard Söllner von Pfarrerin Heidrun Hemme aus dem aktiven Bläserdienst im Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Grafengehaig verabschiedet.

Pfarrerin Hemme betonte in ihrer Ansprache, dass Reinhard Söllner seit 1970 - also 47 Jahre lang - dem Chor angehörte und eine wichtige Stütze war. Nun sind dem Musizieren mit seinem geliebten Tenorhorn leider Grenzen gesetzt, was die Kirchengemeinde, alle Chormitglieder und nicht zuletzt Reinhard Söllner selbst, sehr bedauern.

Für den langjährigen Bläserdienst dankte Pfarrerin Hemme herzlich - für alle Zeit und Gaben sowie Kräfte, die dafür eingesetzt wurden, damit wunderbare Melodien zum Lob Gottes erklingen konnten.

Unter Gottes Segen und mit den besten Wünschen für die Zukunft wurde Reinhard Söllner verabschiedet. Der Posaunenchor intonierte daran anschließend in der Heilig-Geist-Kirche das Bläserstück "Möge die Straße uns zusammenführen".

Doppelt Grund zur Freude

Gleich zweimal Grund zur Freude gab es in der Evangelischen Kirchengemeinde Grafengehaig. Im Rahmen einer Sitzung des Kirchenvorstandes überreichte Dekan Thomas Kretschmar an Pfarrerin Heidrun Hemme die Ernennungsurkunde zur Pfarrerin auf Dienstvertrag. Zwei Tage später beging Pfarrsekretärin Gerlinde Rothert im Pfarrbüro ihr 40jähriges Dienstjubiläum und viele Gemeindeglieder freuten sich mit ihr über dieses außergewöhnliche Jubiläum.

Anlässlich der Urkundenübergabe an Pfarrerin Heidrun Hemme betonte Dekan Kretschmar, dass die Evangelische Landeskirche sehr von den Menschen profitiert, die nach einer ersten Karriere ihre Berufung für den Pfarrberuf erkennen. Menschen mit einer beruflichen Vita wie Heidrun Hemme, die zuvor als Erzieherin tätig war, bringen unwahrscheinlich viel Lebenserfahrung und Fachkompetenz ein. Diese Fachkompetenz stellte Heidrun Hemme aktuell im Rahmen einer erfolgreich abgelegten zweiten Prüfung nochmals unter Beweis. In der Oberlandgemeinde tätig ist sie bereits seit 1. März 2010. Die Ernennungsurkunde, die der Dekan im Gepäck hatte, ist unterzeichnet von Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm und dokumentiert nun offiziell die Ernennung zur Pfarrerin auf Dienstvertrag für die Pfarrstelle Grafengehaig. Darüber hinaus ist Heidrun Hemme im Dekanatsbezirk Kulmbach mit dem Regionaleinsatz "Notfallseelsorge" betraut. "In Erinnerung an das Ordinationsgelübde wird sie verpflichtet, das Hirtenamt im Gehorsam gegen Gottes Wort als Seelsorgerin und Predigerin des Evangeliums gewissenhaft zu führen und sich in ihrem Leben so zu verhalten, wie es dem Auftrag entspricht" - heißt es im Urkundentext.

Die gute Seele im Grafengehaiger Pfarrbüro ist Gerlinde Rothert. Sie trat ihren Dienst am 1. Dezember 1977 an und erledigt an zwei Tagen in der Woche alle anfallenden Verwaltungsarbeiten in der Kirchengemeinde, von der Friedhofsverwaltung bis hin zu den Abkündigungen, von der Organisation der Jubelkonfirmation bis hin zur Archivpflege. Akribisch und gewissenhaft erledigt Gerlinde Rothert seit vier Jahrzehnten all diese wichtigen Aufgaben. Und mit 71 Jahren denkt sie beileibe noch nicht ans Aufhören.

"Solange mir die Arbeit Freude bereitet, bin ich gerne bereit, für meine Kirchengemeinde diesen Dienst zu tun" - sagt die Jubilarin. Für den Kirchenvorstand gratulierte an der Spitze Kirchenvorsteher Volker Kirschenlohr und dankte für den langjährigen, zuverlässigen Dienst. Pfarrerin Heidrun Hemme hatte höchstpersönlich eine Jubiläumstorte gebacken und auch zahlreiche Gemeindeglieder überbrachten ihre Glück- und Segenswünsche zum Dienstjubiläum.

(Text: Heike Söllner)


Fußballgottesdienst am 8. Mai 2016

Am Sonntag, 8. Mai 2016 fand in der Heilig-Geist-Kirche ein besonderer Gottesdienst statt. Er war inhaltlich ganz auf das Thema "Fußball" abgestimmt. Zu Gast waren die Spieler des FC Frankenwald, bei dem viele Mitglieder unserer Gemeinde die Fußballstiefel schnüren. Am Ende durfte natürlich ein Erinnerungsfoto auf der Kirchentreppe nicht fehlen.



Bayerische Rundschau berichtet über den Kirchenchor (Mai 2016)

➤ mehr

 


Wir suchen SIE! 

Zur ehrenamtlichen Unterstützung unserer Mesner-Gruppe suchen wir für den Dienst bei Beerdigungen und Trauerfeiern weitere ehrenamtiche Mitarbeiter/innen, die bereit wären, im Wechsel diesen wichtigen Dienst (Gottesdienstvorbereitung, Glocken läuten, Gottesdienstablauf und -nachbereitung) zu übernehmen. Voraussetzung wäre, dass Sie etwas zeitliche Flexibilität mitbringen und in der Regel nachmittags zwei Stunden Zeit erübrigen können, wenn eine Trauerfeier ansteht.  

Fühlen SIE sich angesprochen? Dann sprechen SIE uns an, die Mitglieder des Kirchenvorstandes oder die Pfarrerin Heidrun Hemme.



Erntedankfest am 5. Oktober 2014 

Das Erntedankfest wurde in festlichem Rahmen am Sonntag, 5. Oktober 2014 gefeiert. Zahlreiche Erntegaben schmückten die Kirche. Die Gottesdienstbesucher konnten sich auch an einer neu gebundenen Erntekrone erfreuen. Ein herzlicher Dank geht an alle Spender der Erntegaben, die an die Kulmbacher Tafel weitergeleitet wurden und an die fleißigen Helferinnen und Helfer, sie sich seit Anfang September regelmäßig getroffen haben, um die prächtige Erntekrone zu fertigen.  

Hier ein Bericht aus der Bayerischen Rundschau über die "Brauchtums-Retterinnen" unserer Kirchengemeinde.