Jahreslosung 2017 - "Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch" Ezechiel, 36,26

Posaunenchor

        

„Gott loben mit Posaunen und Trompeten" - unter diesem Motto steht die Arbeit des Posaunenchores unserer Kirchengemeinde Grafengehaig.

Aus dem kirchenmusikalischen Leben unserer Gemeinde ist der Chor nicht  wegzudenken, besteht er doch mittlerweile schon seit fast 80 Jahren. Im Jahre 1935 wurde der Chor unter dem damaligen Pfarrer Wilhelm Mädl gegründet und erfreut seither die Gottesdienstbesucher in unserer Heilig-Geist-Kirche mit seinem Spiel.

Chorleiter in diesen fast acht Jahrzehnten waren:

1935 – 1942 Pfarrer Wilhelm Mädl
1942 – 1946 Aushilfen
1946 – 1967 Gustav Peglow
1967 – 1984 Rose-Lotte Hildner
1984 – 1989 Lydia Herold
1989 – 1990 Susanne Schramm
1991 + 1992 war der Posaunenchor ohne Chorleiter und nur in geringem Umfang aktiv
1993 - 2010 Alois Wamser
2011 - 2013 Werner Fischer
seit Sommer 2013 Adalbert Nitzsche

  

Der Chor besteht heute aus derzeit 12 Musikern jeder Altersstufe. Aktive Bläserinnen und Bläser sind:

  • Chorleister Adalbert Nitzsche
  • Hans Frisch
  • Max Gareis
  • Heiko Hübner
  • Maria Nitzsche
  • Manuela Müller
  • Roland Müller
  • Erwin Schübel
  • Lisa Schüssler
  • Heike Söllner
  • Reinhard Söllner
  • Siegfried Zuleg

 

Posaunenchor Grafengehaig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Im Posaunenchor finden sich die verschiedensten Blasinstrumente, die zum Teil auch im Eigentum der Kirchengemeinde stehen. So können wir auf einen Bestand von mehreren Flügelhörnern, Trompeten, Zug- und Ventilposaunen, ein Baritonhorn, Tenorhörner und eine Bass-Tuba zurückgreifen.

Der Posaunenchor umrahmt zahlreiche Festgottesdienste im Verlauf des Kirchenjahres und erfüllt mit seiner Klangfülle unser Gotteshaus. Die musikalische Ausgestaltung der Christvesper oder am 1. Weihnachtsfeiertag gehört ebenso zur Grafengehaiger Tradition, wie das Spiel zu Silvester in der Ortsmitte. Neben der Zeit des Jahreswechsels hat der Posaunenchor natürlich auch in der Osterzeit Hochkonjunktur. Zu der musikalischen Umrahmung des Gottesdienstes am Ostersonntag kommen noch die Auftritte bei den beiden Konfirmationen („Grüne“ Konfirmation und Jubelkonfirmation). Nach dem Pfingstgottesdienst lässt man es in den Sommermonaten meist etwas ruhiger angehen, wenn nicht gerade besondere Jubiläumsgottesdienste anstehen. Dringend benötigt werden die Posaunen und Trompeten allerdings jedes Jahr beim Waldgottesdienst, um die Gemeinde bei ihrem Gesang in freier Natur zu begleiten. Selbstverständlich gestaltet der Posaunenchor auch das Erntedankfest, den Volkstrauertag und Ewigkeitssonntag musikalisch mit aus. Darüber hinaus ist er bei manchen Gemeindefeierlichkeiten und auch bei Veranstaltungen auf überregionaler Ebene präsent. 

Die Bläserinnen und Bläser treffen sich wöchentlich zur Chorprobe im Gemeindehaus (meistens am Dienstag um 19 Uhr). 

Bläsernachwuchs

Neue Bläserinnen und Bläser sind im Posaunenchor herzlich willkommen. Es ist der Kirchengemeinde ein großes Anliegen, dass sich immer wieder Bläsernachwuchs findet, denn nur so kann dieser wichtige Bereich unserer vielfältigen kirchenmusikalischen Arbeit fortbestehen. Wer Interesse hat, im Posaunenchor mitzuspielen, den erwartet eine fundierte, kostenlose Ausbildung an einem Blasinstrument. Instrumente können von der Kirchengemeinde zur Verfügung gestellt werden. Allerdings ist es erwünscht, dass der Bläsernachwuchs sein Können anschließend auch in den Dienst des Posaunenchores stellt.

Interessiert?

Für weitere Auskünfte steht gerne Chorleiter Adalbert Nitzsche zur Verfügung oder Sie wenden sich vertrauensvoll an eine/n der aktiven Bläser/innen.